• kl_01_boreas
  • kl_02_küs5
  • kl_03_kunz1
  • kl_04_lotto_2
  • kl_05_dani
  • kl_06_intersport
  • kl_07_ohnesorge
  • kl_08_zurich3
  • kl_09_evm
  • kl_10_wochenspiegel
  • kl_11_kob
  • kl_12_lieser
  • kl_13_reiner1
  • kl_14_adam
  • kl_15_abo_media
  • kl_16_geiss
  • KL_17_becker1
  • kl_18_boa1
  • kl_19_grimm
  • KL_20_liesen1
  • kl_21_morshch
  • kl_22_mü1
  • kl_23_pap1
  • kl_24_psh
  • kl_25_wiede
  • kl_26_morschi
  • kl_27_sch
  • kl_28_rosen1
  • kl_29_halfen
  • kl_30_stoffel
  • kl_31_monnerj
  • kl_32_oddset
  • kl_33_kries
  • kl_34_zorn
  • kl_35_muster
  • kl_36_rhenser
  • kl_37_retz
  • kl_38_sgs
  • kl_39_volks
  • kl_40_bau
  • kl_41_dill
  • kl_42_stein
  • kl_43_fisch
  • kl_44_via
  • kl_45_guten
  • kl_46_winglas
  • kl_47_boos
  • kl_48_ass
  • kl_49_euro
  • kl_50_konrath
  • kl_51_wald
  • kl_52_reuter
  • kl_53_tim
  • kl_54_bla
  • kl_55_glockner
  • kl_56_rech
  • kl_57_busch1
  • kl_58_busch
  • kl_59_bisolar1
  • kl_60_kkemperhof3

Oben links beginnend: Philipp Mallmann als Schiedsrichter, Eucharius Müller, Lorenz Mallmann, Hermann Retzmann, Otto Weih aus Holzfeld und Peter Bernd. 
In der 2. Reihe von links beginnend: August Klee, Alois Braun und Peter Mallmann.
In der ersten Reihe von links beginnend: Peter Retzmann, Torwart Quintinus Retzmann und Willi Mallmann.

21 Jahre A-Klasse
In Karbach entwickelte sich eine Fußballbegeisterung, man war stolz auf seine Fußballer und identifizierte sich mit dem Verein. Dieses fand einen ersten Höhepunkt im Jahre 1951.

Von links: Manager Hubert Mallmann, Alois Stoffel, Florian Rissel, Franz Kleemann, Willi Mallmann, Helmut Müller, Reinhold Kleemann, Reinhold Schmitt im Tor, Theo Braun, Edgar Wagner, Stefan Schmitt und Franz Schmitt.

Karbach schaffte den Aufstieg in die A-Klasse. Unsere Mannschaft gewann das entscheidende Spiel gegen Nastätten auf dem Quintinsberg mit 2:1. Die Freude und Begeisterung war riesig. Man hatte den Aufstieg in die A-Klasse geschafft und es begann die lange Zeit der A-Klassen Ära.
In den Folgejahren wurde Karbach zu einer Fußballhochburg.
Gegner waren: St.Goar, Dahlheim, Nastätten, Oberlahnstein, Braubach, Oberwesel, Urbar, Leiningen und Liesenfeld. Bei den Topspielen, z.B. Karbach gegen Urbar kamen über 600 Zuschauer. Der Fußball stand im Mittelpunkt dieser Generation.

Freier Fall
Im Jahre 1971 ging die erfolgreiche A-Klassen Ära des FC Karbach zu Ende. Nach 21jähriger A-Klassen-Zugehörigkeit konnte der Abstieg in die 1. Kreisklasse nicht mehr verhindert werden.
Das Protokoll der Jahreshauptversammlung aus dem Jahre 1972 nennt auch die Gründe für die Missere:
- 1. und 2. Vorsitzender standen nicht wie gewohnt und erforderlich dem Verein zur Verfügung,
- ungelöste Betreuerfrage,
- Verletzungspech,
- schlechte Schiedsrichterleistungen

Nach dem Motto: „Geteiltes Leid ist halbes Leid!“ versucht man in dieser schwierigen Situation den Schulterschluss in Form einer Spielgemeinschaft mit Holzfeld. Die Mitgliederversammlung beauftragt den Vorstand SG-Verhandlungen mit dem Vorstand von Holzfeld aufzunehmen. Im Jugendbereich gab es bereits eine Jugendspielgemeinschaft. Holzfeld lehnte das Angebot letztendlich ab und es blieb bei zwei eigenständigen Mannschaften.
Es wird das dunkelste Kapitel der FC Chronik aufgeschlagen. Beim Spiel Oberkostenz gegen Karbach kam es zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen Zuschauern, Spielern und dem Schiedsrichter. Als Folge dieser schweren Entgleisungen wurden fünf Spieler unserer Mannschaft und unser Sportplatz auf dem Quintinsberg gesperrt.
Im folgenden Jahr musste mann aus der 1. Kreisklasse absteigen. Nach einer Neugliederung den Spielklassen fand man sich 1977 in der C-Klasse wieder. Dieses sollte leider auch viele Jahre so bleiben.

Das lange und qualvolle Warten
Die kommenden Jahre spielte man in der C-Klasse. Der Aufstieg wurde Jahr für Jahr verpasst. Der häufigste Ausspruch auf dem Quintinsberg: „Was waren das früher für schöne A-Klasse-Zeiten. Was haben wir mal guten Fußball gespielt.“ Die Trainer Kommen und Gehen: Vogt, Hammes, Krautkremer und Duhr. Erst dieser „Bobby“ Duhr schaffte 1983 den so sehnsüchtig erwarteten Aufstieg in die B-Klasse.

Wird fortgesetzt...

Zurück zum Seitenanfang

 

 

 

 

Die Historie

vereinsheim
Home Kontakt Impressum
FB